Carl Gustav Carus Akademie Hamburg

Akademie für eine Erweiterung der Heilkunst

 

Wir sagen „tschüss“ und danken!

Genau 20 Jahre nach dem Beginn der Veranstaltungstätigkeit im September 1997 wird die Carl Gustav Carus Akademie Hamburg im Sommer 2017 ihre Aufgabe beenden, eine spiritualisierte Medizin für alle medizinischen Berufe zu vermitteln. Die beiden letzten in der Akademie noch aktiv tätigen Gründungsmitglieder, Eva-Marie Batschko und Prof. Dr. med. Volker Fintelmann, hatten schon vor geraumer Zeit entschieden, ihre Arbeit an der Akademie maximal bis Mitte 2017 fortzusetzen. In vielen und langen Gesprächen hat sich gezeigt, dass eine unmittelbare Fortsetzung dieser Arbeit nicht verwirklicht werden kann. Auch wird Petra Helling-Árnason, bei der alle organisatorischen Aufgaben in der Geschäftsstelle zusammenkamen und die bei ihr in den bestmöglichen Händen lagen, zu diesem Termin in den Ruhestand gehen, den sie der Akademie zuliebe schon hinausgezögert hat.

Wir schauen dankbar auf eine erfüllte Zeit zurück, in der die von Beginn an vorgegebenen Zielsetzungen sich mehr als erhofft verwirklichten. Die Tätigkeit der Akademie hat über die zwanzig Jahre hinweg vielen Menschen in medizinischen Berufen die Sinnhaftigkeit ihres Tuns wieder erschlossen, das Menschen- und Weltbild der Anthroposophie in ihre Herzen gelegt, sie die christliche Ethik in der Medizin erleben lassen und die beiden großen Quellorte einer zukunftstragenden, menschengerechten Medizin vermittelt, die Rudolf Steiner Menschenverständnis und Menschenliebe nannte.

Die Akademie wollte berufsübergreifend und berufsverbindend arbeiten, so stand es im Vorwort des zweiten Jahresprogrammes 1998/1999. Wir dürfen festhalten, dass ihr dieser Impuls gelungen ist. Voller Dankbarkeit schauen wir auf die große Zahl von Menschen, die als Teilnehmer der Akademie treu verbunden waren und sind.

Der eingetragene gemeinnützige Trägerverein „Carl Gustav Carus Akademie Hamburg e.V.“ wird bestehen bleiben und die Möglichkeit vorhalten, dass der geistige Impuls der Carus Akademie durch neue Initiativen und Menschen eine Metamorphose erleben und sich fortsetzen kann. Zu denken ist an Arbeitskreise, die bereits vermittelte Inhalte zu den Pflegetherapien oder zum Krankheitsverständnis und einer rationellen Therapie durch Praxis- und Gesprächsforen fortführen und lebendig halten. Auch ein Arbeitskreis zu onkologischen Themen könnte sich bilden, nunmehr als laufender Erfahrungsaustausch. Und der Blick könnte sich verstärkt auf die Bildungsangebote für die Allgemeinbevölkerung richten, wie es mittels der Victor Thylmann Gesellschaft in einer Patientenakademie schon angestrebt wurde. Es könnten auch individuelle Initiativen zu Fortbildungen oder Arbeitskreisen finanziell unterstützt werden, wenn sich in ihnen der Impuls der Carus Akademie wiederfindet.

Ende Juni haben wir unsere bisherigen Räume in Bahrenfeld verlassen. Ein kleines Büro ist im Rudolf Steiner Haus (Mittelweg 11, 20148 Hamburg) eingerichtet, das von Dietmar Schwarz betreut wird. Die bisherige Telefonnummer bleibt. Frau Helling verlässt die Akademie im Juli. Die künftigen Veranstaltungen werden ebenfalls im Rudolf Steiner Haus stattfinden. Die neue Homepage soll demnächst online gehen.

Die Rhythmische Massage aber geht in Berlin an der Akademie Havelhöhe weiter! www.akademie-havelhoehe.de